Der SV Rot Weiß Thalheim marschiert weiter von Sieg zu Sieg. Mit einem 7:0 – Auswärtssieg, beim Tabellenvierten FC Steinbach, konnte ein weiterer Verfolger abgeschüttelt werden. Vor der Partie gab es eine sehr unschöne Geste seitens der Steinbacher. Ein Spieler beleidigte einige Spielerfrauen des SV Thalheim mit: „Da kommen ja die Thalheimer-Wichser“…. Unterste Schublade…

Nun zum Spiel: Der SV Thalheim nahm gleich das Heft in die Hand und hatte nach wenigen Minuten bereits durch Kassim Hackel die erste große Möglichkeit zur Führung. Nach Flanke von Marcel Jung kam Hackel im Sechzehner ganz frei zum Kopfball. Steinbachs Keeper Jasper Duchscherer konnte den Ball gerade noch so über die Latte lenken. Der folgende Eckball wurde wieder gefährlich. Diesmal kam SVT-Spielertrainer Nicolaj Groß im Strafraum ziemlich frei zum Kopfball. Er setzte die Kugel aber knapp über den Kasten. Thalheims Toptorjäger Aytekin Uyanik brachte den SVT dann in der 14. Spielminute mit 1:0 in Front. Nach Zuspiel von Franziskus Heep konnte Uyanik im Steinbacher Strafraum den Ball ins lange Eck schieben. Kurz nach der Führung hatten die Hausherren die große Chance auszugleichen. Nach einer missglückten Kopfballverlängerung von Nicolaj Groß hatte Steinbachs Mario Kulmer plötzlich frei Fahrt aufs Thalheimer Tor. Er legte sich aber den Ball zu weit vor und Thalheims Keeper Steffen Daum konnte den Ball ohne Probleme aufnehmen. Auf der anderen Seite schlug es dann wieder ein. Aytekin Uyanik zirkelte einen Freistoß ins kurze Eck zum 2:0. Der FC Steinbach war damit schon ziemlich früh auf der Verliererstraße. Spätestens als Dennis Melbaum, nach Vorlage von Kassim Hackel, sechs Minuten vor der Pause auf 3:0 erhöhen konnte. Dennis Melbaum hätte sogar noch auf 4:0 erhöhen können/müssen. Nach Querpass von Franziskus Heep schoss er aber den Ball freistehend im Sechzehner an den linken Pfosten.

Auch in Halbzeit zwei blieb der SV Thalheim weiter torhungrig. Aytekin Uyanik konnte nur wenige Minuten nach der Pause mit einem Doppelschlag seine Treffer drei und vier in dieser Partie erzielen. Erst legte Thomas Poppe, dann Dennis Melbaum für ihn auf. Mit dem 5:0 im Rücken schaltete der SVT nun einen Gang zurück und der FC Steinbach konnte immerhin noch zwei gefährliche Torschüsse, die aber beide Male von Keeper Steffen Daum entschärft werden konnten, verzeichnen. Spielerisch konnten die Hausherren dem SV Thalheim aber zu keiner Zeit das Wasser reichen. Zwanzig Minuten vor dem Ende markierte Aytekin Uyanik seinen fünften Treffer. Abwehrrecke Thomas Habel tankte sich auf der rechten Seite super durch und passte mit dem Außenrist den Ball genau in den Lauf von Uyanik. Dieser schloss mit einem Schlenzer ins lange Eck ab. Das letzte Tor der Partie war dann noch dem eingewechselten Adrian Broda vorenthalten. Diesmal glänzte Uyanik als Vorbereiter. Wenig später war Schluss und der SV Thalheim feierte einen klasse Derbysieg gekrönt von einem splitternachkten Flitzerlauf und einer kleinen roten Pyroshow.

 

FC Steinbach: noch nicht bekannt

SV Thalheim: Daum - Jung,T.Habel,Groß,T.Melbaum-Poppe,M.Schiffer - Heep,Hackel,Uyanik - D.Melbaum (D.Habel,M.Habel,T.Röser)

Tore: 1:0 14.Min., 2:0 22.Min., 4:0 49.Min. 5:0 50.Min., 6:0 69.Min. alle Uyanik und 3:0 D.Melbaum 39.Min., 7:0 Broda 87.Min.

Zum Seitenanfang