Der Spitzenreiter der Kreisliga C1 fuhr am heutigen Sonntagnachmittag einen souveränen 2:0 – Derbysieg beim SV Wilsenroth ein. Der SV Rot Weiß Thalheim marschiert somit weiter unaufhaltsam Richtung Aufstieg.

Die Rot Weißen waren von der ersten Sekunde an das dominierende Team und konnten bereits nach nur vier gespielten Minuten mit 1:0 in Führung gehen. Dennis Melbaum war es, der die Kugel Höhe des Sechzehners unhaltbar ins Tor knallte. Die Gastgeber aus Wilsenroth wirkten geschockt und fanden nicht ins Spiel. Der SV Thalheim war dagegen richtig giftig in den Zweikämpfen und zog sein Spiel auf. Das 2:0 ließ nicht lange auf sich warten. Aytekin Uyanik bekam den Ball auf der linken Seite, machte einen Haken und zog dann einfach mal ab. Die Kugel, noch leicht abgefälscht, flog über Wilsenroths Keeper Wüst ins Tor. Ein wirklich schöner Treffer. Danach boten sich noch weitere Gelegenheiten für den SVT, das Ergebnis in Hälfte eins noch in die Höhe zu schrauben. Thomas Poppe scheiterte da einmal mit einem Schuss an Torhüter Alex Wüst und Dennis Melbaum bugsierte wenig später den Ball an Wüst vorbei und ein SVW-Spieler kratzte das Leder eigentlich knapp hinter der Torlinie weg. Aber Schiri Schallert stand etwas zu weit weg und entschied auf „kein Tor“. Vom SV Wilsenroth gab es in der Offensive eigentlich nichts groß zu erwähnen. Corado Pizzio und Fathi Disbudak waren in der Thalheimer-Defensive in guten Händen. Einzig ein Freistoß durch Wilsenroths Martin Klink sorgte vor dem Thalheimer-Gehäuse etwas für Gefahr. Der Ball konnte aber von Nicolaj Groß vor dem Tor noch entschärft werden.

In der zweiten Halbzeit agierte der SV Thalheim nicht mehr ganz so zielstrebig wie noch im ersten Durchgang. Man ließ aber weiterhin Ball und Gegner laufen und blieb spielbestimmend. Der SV Wilsenroth kam auch in Hälfte zwei nie richtig gefährlich vor das Thalheimer Tor. SVT-Keeper Steffen Daum erlebte somit einen ruhigen Sonntagnachmittag und wurde nicht ernsthaft geprüft. Dennis Habel, der einen Kopfball knapp über das Wilsenröther Tor setzte und Kassim Hackel, der einmal an Keeper Wüst scheiterte und wenig später noch einen Schuss aus aussichtsreicher Position über das Gehäuse nagelte, hätten noch auf 3 oder 4:0 erhöhen können. Aber auch so war es am Ende ein mehr als verdienter 2:0 – Auswärtssieg beim Tabellenzweiten SV Wilsenroth. Der SV Thalheim ist seinem Ziel somit wieder einen Schritt weitergekommen.

SV Thalheim: Daum- T. Melbaum, T. Habel, Groß, M. Jung- M. Schiffer, Poppe- D. Habel, Hackel, Uyanik-D.Melbaum (Stahl,M.Habel,Schiller)

Tore: 0:1 D.Melbaum 4.Min., 0:2 Uyanik

Bes. Vork.: Marcel Jung (Gelb-Rote Karte)

Zum Seitenanfang