Spielbericht: Spiel des Jahres gegen Verbandsligist

Im Kreispokal-Viertelfinale musste der SV Rot Weiß Thalheim gegen den TuS Dietkirchen erwartungsgemäß die Segel streichen. Der Verbandsligist gab sich keine Blöße und gewann am Ende mit 9:0.

Der SVT war, anders wie in der Meisterschaft der C1-Liga, gegen den TuS Dietkirchen der krasse Außenseiter und man war in den kompletten 90 Minuten eigentlich nur mit Defensivaufgaben beschäftigt. Dies machten die Rot-Weißen auch bis zur Pause ganz ordentlich. Dietkirchen konnte  lediglich durch zwei Standartsituationen zu zwei Toren kommen. Einmal staubte Nils Haubrich nach einem Freistoß ab und wenig später war SVT-Keeper Steffen Daum, bei einem weiteren Freistoß von Kevin Kratz, machtlos. Ansonsten machte die Abwehr, u.a mit einem starken Dennis Habel in der Innenverteidigung, die Sache sehr gut. In der Offensive konnte man aber keinerlei Akzente setzen. Wenn der SVT mal in der Dietkirchener-Spielhälfte war, war spätestens vor dem Strafraum Endstation.

In der zweiten Halbzeit musste der SV Thalheim dann ziemlich schnell drei weitere Gegentore hinnehmen. Der Verbandsligist nutzte jetzt jede Unkonzentriertheit im Thalheimer-Spiel gnadenlos aus. Kassim Hackel, noch von einer Grippe geschwächt, wurde nach 60. Minuten durch Constantin Stahl ersetzt. Hackel hatte bis dahin aber dennoch eine gute Partie gespielt. Er stopfte im defensiven Mittelfeld einige Löcher und hatte immer wieder versucht das Spiel anzutreiben. Aber auch im zweiten Durchgang gab es beim TuS Dietkirchen keine Anzeichen auf Nachlässigkeiten. In der Offensive konnte sich die ansonsten so starke Thalheimer-Offensivabteilung, um Dennis Melbaum und Aytekin Uyanik, leider nicht entscheidend durchsetzen. So zwanzig Minuten vor dem Ende schwanden natürlich so langsam die Kräfte beim SVT und Dietkirchen konnte nochmals mit vier weiteren Treffern Kapital schlagen. Kurz vor Schluss hätte der SV Thalheim aber dann doch noch den Ehrentreffer erzielt. Nach einem gut vorgetragenen Angriff über die rechte Seite von Uyanik und Melbaum, landete der Ball schließlich beim eingewechselten Stahl auf Höhe des Sechzehners. Sein Schuss mit rechts ging nur paar Zentimeter am Torwinkel vorbei.

Insgesamt bleibt festzuhalten, dass der SVT eine gute Pokalrunde gespielt hat (u.a. warf man mit dem FCA Niederbrechen u. dem VFR 07 Limburg zwei A-Ligisten raus..) und man auch dem TuS Dietkirchen zumindest in kämpferischer Hinsicht alles abverlangte.

 

SV Thalheim: Daum-T.Melbaum,T.Habel,D.Habel,Jung-M.Schiffer,Hackel-M.Habel,Poppe, Uyanik-D.Melbaum  (Stahl,Broda,Groß,Schmid)

TuS Dietkirchen: Laux,Sancak,Schwarz,Nickmann,Hautzel,Dempewolf,Weinand,Lüpke, Haubrich,Kratz,Rücker (Durek,Thaler,Leukel,Dankof)

Tore: 0:1 9.Min.,0:5 58.Min.,0:9 89.Min., alle Haubrich, 0:2 Kratz 20.Min., 0:3 Leukel 48.Min., 0:4 Rücker 51.Min., 0:6 71.Min., 0:8 87.Min. beide Dankof, 0:7 Thaler 82.Min.

Zuschauer: 150

Schiedsrichter: Hubert Dickopf (Ellar)

Zum Seitenanfang