SV Thalheim verschenkt 3 Punkte

Hätte Thalheim die sich bietenden Konterchancen konsequent ausgenutzt, müsste man sich heute nicht über 2 verschenkte Punkte beklagen. Durch einen Abstimmungsfehler zwischen Keeper Böcher und Außenverteidiger Hannappel kam der Gast aus Linter in letzter Sekunde zum aufgrund der 1.Halbzeit verdienten Ausgleich.

Zunächst kam die Heimmannschaft besser ins Spiel ohne das Tor von Torwart Jung zwingend zu gefährden. Nach ungefähr 20 Minuten übernahm Linter das Kommando. Die größte Chance hatten die Frösche mit einem gut platzierten Schuss von Sztani, den Böcher nach vorne abwehren konnte. Der überraschte Kocakaya schaffte es nicht den Ball aus 3 Metern im Thalheimer Gehäuse unterzubringen.

Gegen Ende der ersten Halbzeit kam die Mannschaft um Kapitän Dennis Mehlbaum wieder besser ins Spiel. Last-Minute-Neuzugang Marcel Löbach hätte den SV aus Thalheim nach einem schönen Solo in Führung bringen können. Seinen Schuss konnte Jung aber gerade noch so mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenken.

Im weiteren Verlauf der Partie konnten sich beide Abwehrreihen durch gutes Stellungsspiel auszeichnen. Mit 0:0 ging es in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit hätte der agile Sztani für das 1:0 für die Mannschaft von Trainer Lieber sorgen müssen. Habel konnte sich aber noch in letzter Sekunde in den Schuss werfen und mit einer überragenden Abwehraktion die Gästeführung verhindern.

Thalheim drückte nun auf die Führung. Nach dem Konstantinidis und Zey am gut aufgelegten Jung scheiterten, konnte der eingewechselte Constantin Stahl „Fußballgott“ nach einem weiten Einwurf von Wagner und anschließender Kopfballverlängerung von Habel, freistehend zur 1:0-Führung einschieben (71.Spielminute). Nur wenige Minuten später konnte Zey einem Verteidiger der Frösche den Ball abluchsen, und einen weiteren Verteidiger inklusive Torwart Jung umspielen.  In aller höchster Not schaffte es ein Spieler des TUS den Ball von der Linie zu kratzen. Einen schlecht ausgespielten Konter konnte Konstantinidis nicht zur Führung verwerten.

Als alles schon nach dem dritten Sieg in Folge für den Sportverein aussah, setzte Linter ein letztes Mal zum Angriff an. Einen weiten Diagonalball aus der Hälfte der Gäste, köpfte Linksverteidiger Hannappel am herauslaufenden Böcher in bester Stürmermanier vorbei zum 1:1 ein (89.Spielminute).

Der SVT bäumte sich noch einmal auf und hätte mit dem Abpfiff den Siegtreffer erzielen müssen. Konstantinidis scheiterte aber am bereits am Boden liegenden Jung.

Fazit: In der ersten Halbzeit war der Gast aus Linter der Führung näher als der SV aus Thalheim. Mit Beginn der zweiten Halbzeit übernahmen die Rot-Weißen die Initiative. Keeper Jung konnte sich mehrmals auszeichnen und sorgte dafür dass die sich nie aufgebenden Frösche einen verdienten Punkt mit nach Linter nehmen konnte. In einem überaus fairen Spiel versäumte der SVT es den Sack zuzumachen und muss sich vorwerfen lassen die Konter nicht richtig ausgespielt zu haben. Auch das Verhalten aller Spieler untereinander war eines A-Ligisten nicht würdig und darf so nicht mehr vorkommen. Nach dem Spiel ließ es sich der TUS-Stürmer Niclas „Schalle Legend“ Schallenberg nicht nehmen seine versprochene Kiste Bier einzulösen. Bei angeregten Gesprächen konnte Urfrosch Rainer Frink die dritte Halbzeit für sich entscheiden.

 

SV Thalheim: Böcher, Wagner, Habel, Eisinger, Hannappel, Löbach, Konstantinidis, Hackel, Woitzik, Andres, Melbaum (Ceri, Stahl, Zey)

TUS Linter: Jung, Six, Schall, Schlagheck, Breiter, Luksch, Kuhn, Malicha, Kocakaya, Unruh, Sztani (Rein, Giarratana, Talaska, Markeli, Jacob)

Tore: 1:0 Constantin Stahl „Fussballgott“ (71.Spielminute) – 1:1 Marcel Hannappel (Eigentor – 89.Spielminute)

Schiedsrichter: Jonas Gleitsmann

Zuschauer: 90

 

 

Zum Seitenanfang